Einnahmen- / Ausgabenrechnung ganz EINFACH!
Suchen:
  - InfoDaten -
Wirtschaft -
Einkommensproduzierende Aktivitäten  
 von Manuel Wurm* * * * * 

 

Vor allem als Jungunternehmer, wenn man mit dem Aufbau eines Unternehmens beschäftigt ist, hat man wenig Zeit für Urlaub und andere schöne Dinge. Oft gehen auch Beziehungen in die Brüche, da eine Hälfte der Partnerschaft die gesamte Verfügbare Zeit in die Firma investiert.

Um nicht in der Arbeit unterzugehen, sondern gut organisiert zu sein, solle man sich auf „Einkommensproduzierende Aktivitäten“ konzentrieren!

 


Wer bestimmt eigentlich unser Einkommen?

Unser Einkommen bestimmt der Markt. Wir werden für den Wert bezahlt, den wir in den Markt einbringen. Wenn jemand behauptet, er sei mehr wert als der Markt bezahlt, liegt es an demjenigen, dies zu beweisen.


 

Der wirtschaftliche Wert zählt!

Wert = Ergebnisse
(nicht guter Wille oder gut gemeinte Versuche; auch nicht Ausreden oder Entschuldigungen)
 

Wollen Sie mehr Geld verdienen?

Erhöhen Sie Ihren Wert am Markt, in dem Sie mehr Ergebnisse erzielen:
 

  • Konzentrieren Sie sich auf die EPA’s (Einkommensproduzierende Aktivitäten)


Pareto-Prinzip:
in 20% unserer Tätigkeit entstehen 80% unseres Verdiensts!
(d. h. 80% unserer Tätigkeit bringen uns wenig bis nichts!)


In jedem Job gibt es entscheidende Aufgaben, die meist gar nicht schwierig sind. Gewinner machen nicht schwierige Tätigkeiten gut, sondern einfache Dinge erstaunlich gut!
Vor allem aber: Tun sie es! Und sie tun das Richtige!


Was hält uns ab, mehr EPA’s in den 80% zu machen?

Die Angst vor Misserfolg – in zwei Ausführungen:

  • Wir haben Fehler gemacht - wir sind dafür verantwortlich

  • Wir konnten das Ergebnis nicht erzielen - wir sind nicht verantwortlich, es war „einfach unmöglich“
    Prinzipiell gehört Misserfolg dazu. Es gibt keine Tätigkeit, in der ewig „Sommer“ herrscht. Gewinner akzeptieren Erfolg und Misserfolg. Sie sprechen vom Misserfolg nicht als Fehlschlag, sondern akzeptieren, dass er ein Teil des Systems ist. Oder haben Sie schon einmal etwas neues gelernt, ohne einen Fehler gemacht zu haben?


Stattdessen verbringen wir Zeit mit Tätigkeiten, die entweder nicht dringend oder nicht wichtig sind! Daheim die Buchhaltung zu machen ist eben „sicherer vor Rückschlägen“ als mit Kunden zu telefonieren – doch langfristig kann das nicht der richtige Weg sein!


Sicherheit bringt SINALOA
(= Safety in Numbers and Law of Average)


Ihre Sicherheit liegt im Gesetz des Durchschnitts: Bei vielen Tätigkeiten erzielen Sie das Ergebnis, das Sie sich wünschen!

zum Beispiel beim würfeln:
Wenn Sie nur einmal würfeln, ist das Ergebnis, eine bestimmte Zahl zu erzielen, Glück. Auch wenn Sie zehn Mal würfeln, gehört zu einer bestimmten Zahl statistisch gesehen noch immer eine große Portion Glück dazu. Wenn Sie jedoch 150 mal würfeln, können Sie sich sicher sein, dass die von Ihnen gewünschte Zahl oft vorkommen wird!

Je mehr EPA’s, desto kalkulierbarer das Gesamtergebnis
 

Setzen SIE die Segel und starten Sie JETZT!!
 

 

Kommentare, Anmerkungen, etc. zu diesem Artikel senden Sie bitte per Email an info@betriebsinfo.at!  
 
Diesen Artikel bewerten:     1 2 3 4 5 6 7 8 9  Punkte 

(c) 2003-2007 FASTCOMP - A. Hanzl KEG
Alle Angaben ohne Gewähr! Impressum und Datenschutzerklärung